Brutto & Netto bei Lithium-Ionen und Blei

 © panthermedia / minervastock

© panthermedia / minervastock

Ganz entspannt erklärt

Immer heiß diskutiert –  die Netto und Brutto-Kapazitäten von Stromspeichern. Zum einen, weil Hersteller munter die Angaben durcheinanderwirbeln, zum anderen, weil jeder Batterietechnik andere Kapazitäten hat. Da wir bei Powerball sowohl Blei als auch Lithium-Ionen Akkus anbieten wollen wir heute kurz auf das Thema eingehen und haben für Sie Brutto und Nettokapazitäten von Powerball Blei- und Lithium-Ionen-Speichern visualisiert. Weil hier auch Nicht-Techniker lesen sei kurz erwähnt, dass jeder Stromspeicher eine nutzbare Kapazität (Netto) und eine Gesamtkapazität (Brutto) hat. Die Differenz zwischen Brutto- und Nettokapazität ist der Teil, bis zu dem einem Akku Energie entnommen werden kann, ohne Schaden zu nehmen. Bei einem Powerball Bleiakku ist dieser Rest 40 Prozent, bei einem Powerball Lithium-Ionen Akku (li-Io) sind es 20 Prozent.

Zu Vergleich haben wir jeweils die ersten 5 Powerball Stromspeicher mit Blei-Akkutechnik und mit Lithium-Ionen Akkutechnik nebeneinandergestellt. Was sofort ins Auge springt, ist der relativ große Unterschied zwischen Brutto- und Nettokapazität beim Bleispeicher und der relativ kleine Unterschied bei den Lithium-Ionen Speichern.

Bildschirmfoto 2018-10-26 um 11 Bildschirmfoto 2018-10-26 um 11.46

Bei genauer Betrachtung werden Sie feststellen, dass die nutzbare Kapazität bei Blei- und bei Lithium-Ionen Stromspeichern nahezu identisch sind. Das hat anwendungstechnische Gründe. Wer eine Photovoltaikanlage puffern will, oder sein Eigenheim bei Stromausfall mit Notstrom versorgen will braucht eine Mindestkapazität. Die fängt für uns bei 5,4 Kilowattstunden (Lithium-Ionen) beziehungsweise bei  sechs Kilowattstunden (Bleispeicher) nutzbarerer Kapazität an. Der Unterschied bei den beiden Techniken liegt bei der Kapazität also in der Bruttokapazität. Das bedeutet nichts anderes, als das Bleispeicher etwas schwerer sind. Der Platzbedarf ist bei den ersten Modellen identisch, weil beide Speichertypen sich das gleiche Gehäuse teilen.

Brutto vernachlässigbar im stationären Einsatz

Das höhere Gewicht der Bleiakkus ist bei stationären Anwendung zu vernachlässigen. Dafür sind Bleispeicher was den Standort angeht unproblematisch und können fast überall betrieben werden. Wer also mehr Kapazität braucht, kann einen Powerball Lithium-Ionen Speicher im beheizten Technikraum platzieren und weitere Powerball-Blei-Speicher, z. B. in der unbeheizten Garage. Die Verbindung der Speicher erfolgt durch ein Strom- und ein Steuerkabel.

Die Vorteile des Bleispeichers sind nicht zu unterschätzen. Neben den technischen Eigenschaften ist das fast 100 % Recycling langfristig ein Argument. Das hatten wir vergangene Woche als zum Thema „Fast wie Gold“ -> Hier. Blei hat einen Recyclinggrad, der dem von Gold entspricht und gehört damit zu den nachhaltigsten Stoffen dieser Erde.

Trotzdem hat auch die Lithium-Ionen Akkutechnik ihre Vorzüge. Hier noch mal die beiden Akkutechniken im schnellen Vergleich

© POWERBALL-Systems AG

© POWERBALL-Systems AG

Und weil Powerball Stromspeicher so umwerfend flexibel sind können unsere Lithium-Ionen- und Blei-Stromspeicher munter verbunden und gemischt werden, heute, oder in ein paar Jahren, wie es der Anwender eben braucht. Denn gerade in der Energiewende ist nichts so sicher, wie der stete Wandel. Und mit einem Powerball Stromspeicher sind Sie darauf bestens vorbereitet.