Blei Batterien – fast wie Gold: Zuverlässig – sicher – wertvoll & nahezu 100 % Recycling

Blei im Periodensystem_1

Der Blei-Akku gehört zu den wohl bekanntesten und ältesten Stromspeichern. Bereits Thomas Alpha Edison hatte Bleibatterien in großem Stil industriell herstellen lassen um elektrische Energie für unterschiedliche Anwendungen zu speichern.  Als Starterbatterie für Verbrennungsmotoren haben sie weltweit die Vorstellung einer Leistungs-Batterie in den Köpfen der Menschen geprägt. Heute gibt es Bleibatterien in vielen Ausführungen, mit nassem, trockenem, oder gelförmigen Elektrolyt, als Starter-, Notstrom-, Traktions-, Solar- oder Stationärbatterie.

Allzeit bereit

Bleibatterien sind zuverlässig, sicher und liefern von Minus 25° Celsius bis plus 65° Celsius Energie. Bei extremen Plus- und Minustemperaturen liefern sie nicht die volle Leistung, aber sie liefern Energie. Andere Batterietechniken sterben bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt bereits den Batterietod, da geht dann nichts mehr.

Bleibatterien sind relativ einfach aufgebaut, weshalb sich die Bestandteile gut trennen lassen. Das macht sie  – neben ihren anderen Vorteilen –  zum Recycling Weltmeister, mit einer  weltweiten Recycling Quote von nahezu 100 Prozent. Blei ist begehrter Rohstoff, der praktisch unbegrenzt recycelt werden kann und dessen Nachfrage laut Berzelius Metall, Europas größtem Batterierecyclingunternehmen für Bleibatterien jedes Jahr steigt.

100 % Recycling – wie Gold

Was selbst Fachleuten nicht bekannt ist, das Bleirecycling liegt mit dem von Gold bei nahezu 100 Prozent. Blei ist neben Gold der am besten wiederverwertete Rohstoff dieser Erde. Ein Gespräch mit, Berzelius Metall GmbH in Braubach, am Mittelrhein bei Koblenz zeigt, dass der Kreislauf des Bleiakku- Recycling ein geschlossenes System ist.

98 % einer Bleibatterie werden wiederverwertet

In einem Schredder zerkleinert werden die Batteriebestandteile danach getrennt und Metall und Kunststoff in separaten Prozessen zu neuem Rohstoff verarbeitet. Das Blei verlässt in großen Barren das Werk, die Kunststoffe werden zu Granulat verarbeitet und an die weiterverarbeitende Industrie verschickt.

Lediglich zwei Prozent  einer Bleibatterie werden nicht recycelt, weil sie im Wesentlichen aus nicht recyclingfähigen Kunststoffen bestehen. Bei Berzelius Metall werden auch diese zwei Prozent noch sinnvoll eingesetzt. Im Werk Stollberg werden sie bei der Bleischmelze im modernsten Schmelzreaktor Europas verfeuert. Mit der Abwärme des Schmelzreaktors produziert das Recyclingwerk wiederum Strom, der im Werk verbraucht wird.

Warum wir Bleibatterietechnik gut finden

Wer einen Stromspeicher mit Bleibatterien besitz ist auf der sicheren Seite.  Die Akkutechnik ist sicher, bewährt und hat am Ende ihres Lebenszyklus einen hohen Wert als Rohstoff.  Das ist monetär ein wichtiges Argument und es ist auch ein gutes Gefühl zu wissen, dass der Verwertungskreislauf zu fast 100 Prozent geschlossen ist. Das gibt es nur bei der Bleibatterie.

fast 100 % recycling©Alex Jung / POWERBALL-systems AG